18plus Skifreizeit 2019 im Zillertal

 

In diesem Jahr startete die 18plus Skifreizeit am 16.02 gemeinsam mit 23 Teilnehmern in das Skigebiet Zillertal, dass aus den vergangenen Jahren bereits bekannt war. Nach längerer Anreise und einigen Staustellen erreichten wir gemeinsam unsere Unterkunft für die nächsten 6 Tage, die „Grindlalm“ in Rohrberg-AT. Mit gemeinsamen Abendessen und Einführungsprogramm wurde die Skiwoche eingestimmt.

Der erste Skitag wurde mit bestem Wetter begonnen und dies sollte bis zum Ende der Woche auch nahezu so bleiben. Nach dem Frühstück hieß es anziehen und ab auf die Piste. An unserer Unterkunft konnten die Ski oder das Snowboard angeschnallt werden und direkt eine Talabfahrt mitnehmen bevor es in die Skilifte ging. In verschiedenen Gruppen und bei herrlichem Wetter konnten die Pisten von Beginn an ausgenutzt werden und neben einer „11 Uhr Tee-Pause“ traf man sich zum gemeinsamen Mittagessen an jedem Tag auf einer der dortigen Skihütten. Plusgrade sorgten für super Stimmung und den ein oder anderen Sonnenbrand. Am Ende jedes Skitages ging es zurück von der Piste zu unserer eigenen Hütte, bei der wir am Mittag die restliche Sonne und die milden Temperaturen auf der Außenterrasse genießen konnten.

 

 

Für unsere Versorgung der ganzen Woche Ende wurde in der Küche Andreas täglich von verschiedenen Teilnehmern unterstützt. Spezialitäten wie selbstgemachte Burger, Kaiserscharm o.ä. schafften Begeisterung und machten alle sehr satt. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für den Einsatz in der Küche.

Unter dem Motto der Jahreslosung „Suche Frieden und jage im nach“ wurde an mehreren Abenden nebst Ski fahren auf das Wort Gottes gehört und unter den verschiedenen Aspekten betrachtet. Was bedeutet das Geschenk Frieden? Wie packe ich dieses Geschenk aus? Was bedeutet dies für mich? Während der Bibelarbeiten wurde die Jahreslosung in kleinen und großen Gruppen auf unterschiedliche Fragen, Themen bezogen. Neue Ansichten und Erwartungen ließen uns auftanken durch das Wort des Herrn. An den Abenden waren neben verschiedenen Gesellschaftspielen, Gespräche in der Gemeinschaft angesagt.

 

 

Einzig der letzte Tag machte mit leichtem Schneefall und schlechter Sicht nicht so mit, dafür viel es etwas leichter dann die Heimreise am letzten Tag anzutreten.

Die Woche war leider viel zu schnell vorbei. Wir danken Gott für die tolle Gemeinschaft, seine herrliche Schöpfung, die wir erlebten durften, das alle unverletzt blieben. Und wir danken für alle Mitarbeiter, Ihre Organisation sowie täglichen Einsatz und das Wort Gottes.