14plus Zeltlager 2019 in Lorenzenzimmern

 

Um Herauszufinden was es mit der diesjährigen Lagerlosung auf sich hat, genügte es nicht den „Folgen“-Button zu klicken. Anstatt dessen machten wir uns am 15. August mit 51 Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren auf den Weg nach Lorenzenzimmern, um Jesus auf der Spur zu sein, ihn besser kennenzulernen und um seinen Auftrag für uns besser zu begreifen.

 

Vom ersten Tag an konnten wir Gottes Gegenwart in der Gemeinschaft auf dem Lagerplatz spüren.

In verschiedenen Programmpunkten konnte man sich sportlich oder kreativ austoben…

Bei „Ewige Helden“ musste man sich nicht nur als Gruppe durch Geschicklichkeit und Teamgeist beweisen, sondern es konnten auch Punkte in Einzeldisziplinen für das Team gesammelt werden.

 

Während unserem Krimidinner konnte zwar niemand herausfinden, wer der richtige Täter war, jedoch hatten alle viel Spaß bei den Ermittlungen.

 

Bei der Lagerkochshow zauberten wir gemeinsam mit unserem engagierten Küchenteam ein            4-Gänge-Menü, das von einem kreativen Unterhaltungsprogramm begleitet wurde.

 

 

 

 

Bewegend war auch der Filmabend. „Gott ist nicht tot“ war der Titel und die Aussage des Filmes, bei welchem ein Student die Existenz Gottes vor seinem Professor und dem gesamten Vorlesungssaal belegt.

 

In Bibelarbeiten, Lobpreiszeiten und beim brennenden Kreuz stand die Nachfolge im Mittelpunkt. Wer ist dieser Jesus, dem wir nachfolgen wollen? Was bedeutet es sich durch seinen Geist leiten zu lassen?

Und wie antworten wir ganz persönlich auf seinen Ruf?

Dabei konnte in stillen Zeiten auch jeder für sich selbst herausfinden wie und wo er Gottes Stimme hören kann. Wir durften Gottes Geist in allen Dingen auf dem Lagerplatz spüren.

Nicht nur während des Programms und den Bibelarbeiten war Jesus der Mittelpunkt in den Gesprächen. Immer wieder wurde in kleinen Gruppen füreinander und miteinander gebetet.

 

Das Ende des Lagers soll für uns auch der Anfang von etwas Neuem sein:

 „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ Joh 20,21

Als Gesandte von Jesus haben wir das Lager verlassen und sind nun gespannt, wo der Platz von jedem Einzelnen ist und was er mit uns und unserer Gemeinde noch alles vorhat.

 

Wir sind unendlich dankbar für alle Unterstützung und den Rückhalt. Vielen Dank für jedes einzelne Gebet! Das ganze Lager war für uns eine Gebetserhörung und erfüllt von Gottes Geist und Gegenwart.                                                                                              

 

 

Bericht: Anna St.