Ü30 Zeltlager 2019 in Lorenzenzimmern

 

Wir haben uns dieses Jahr in den Bibelarbeiten mit dem Heiligen Geist beschäftigt. Wer ist er? Wie wirkt er in uns und in der Gemeinde? Wie können wir die Dreieinigkeit verstehen? Welche Gaben schenkt er? Was passiert durch die Taufe? Auch unser Gast hat uns, insbesondere durch seine persönlichen Erfahrungen, viele Anregungen hierzu mitgegeben.

 

Ein gutes Bild für die Dreieinigkeit war für mich der Vergleich mit Wasser. Es ist ein Molekül, dass jedoch in drei Aggregatzuständen auftreten kann, als Eis, flüssiges Wasser und Dampf. So haben wir einen Gott, der in den Personen Vater, Jesus und Heiliger Geist wahrgenommen werden kann.

 

Am Sonntag haben wir den Gottesdienst in Großaltdorf besucht, der als „Gottesdienst mal anders“ gefeiert wurde. In diesem Format wurde die erste Viertelstunde als Lobpreiszeit angeboten und anschließend folgte der Hauptteil. Hierbei wurde eine Zeit für persönliche Anliegen und Zeugnisse einbezogen.

 

Da es bei uns sehr heiß war, bot der Besuch im Freibad Unteraspach eine willkommene Abkühlung. Auch die Kanufahrt auf dem Kocher sorgte bei manchem für Erfrischung. In Schwäbisch Hall hatten wir eine sehr interessante Stadtführung, die in Gestalt von „Margarethe  Brenz“, der ersten Frau des Reformators Johannes Brenz durchgeführt wurde. Die Führung bei der Fa. Kärcher in Obersontheim bot uns Einblicke in die Firmengeschichte, die Produktion und aktuelle Artikel des Unternehmens. Unser Theaterbesuch in Jagsthausen, bei Laible und Frisch, bei dem auch drei Schauspieler aus dem Film mitgewirkt haben, blieb leider hinter unseren Erwartungen zurück.

 

 

 

Neben gutem Essen und Trinken, haben wir natürlich auch die gute Gemeinschaft am Feuer oder in Küche oder Vorzelt genossen.

 

So durften wir wieder eine gute Zeit erleben und sind dankbar für die Bewahrung, die uns zuteil wurde.