Bericht vom Bubenjungscharlager 2018

 

Heute wollen wir euch einen Einblick in das 41. Bubenjungscharlager in Ampfelbronn geben. Wir, 63 Jungs, waren dort vom 06.08-16.08 und haben dort gemeinsam viele tolle Sachen erlebt.

 

 

Davon wollen wir euch nun berichten:

Das Thema, um welches sich das Lager dieses Jahr drehte war Samuel. Er wurde als kleiner Junge von Gott zu einem Propheten auserwählt um  Gottes Wort zu überbringen. Samuel lernte kennen, dass bei Gott andere Werte als bei uns Menschen zählen .Denn Gott sieht ins Herz. Auch wurde uns durch Samuels Leben klar, dass Gott für jeden von uns Menschen einen Plan hat, der perfekt für uns ist. „GOTT (er)hört“  das war die diesjährige Lagerlosung. In jeder Situation in unserem Leben können wir zu Gott beten und er hört uns. Das haben wir auch in den einzelnen Szenen und Bibelarbeiten immer wieder mitgenommen. An die Szenen und Bibelarbeiten schlossen sich die Hobbygruppen und Lagerplatzgestaltungen an. Dabei wurden wir auch dieses Jahr sehr kreativ und bauten zum Beispiel einen Klapptisch der bei allen sehr gut  angekommen ist oder einen Boomerrang, den wir gleich auf der angrenzenden Wiese ausprobierten. Wir haben auch ein Crazy-Dreieck gemacht (eine Fidget-Spinner in cooler), was jedem viel Spaß bereitet hat. Nach den Hobbygruppen gab es Mittagessen wie z.B. Spaghetti, Nonnen-Fürtzle, Gaisburger-Marsch und manchmal einen Nachtisch wie z.B. Eis oder Oreocreme. Auch am Nachmittag war immer allerlei Action geboten. Neben dem Feuer-Wasser-Bombenspiel haben wir noch ein Geländespiel im Wald gemacht. Aber auch die alljährige Lagerolympiade mit dem anschließenden Ballonstart war auch dieses Jahr ein wahrer Höhepunkt. Nachdem wir jeden Tag am Abend reichlich mit Essen versorgt wurden, ging es los mit dem Abendprogramm. Dabei stand „1,2 oder 3“, der Lagerfeuerabend oder Schlag die Mias auf dem Plan.

Aber auch abseits vom Lagerplatz war immer etwas geboten. Neben den Lagerrekorden und Turnieren konnten die Teilnehmer ihre Freizeit mit den verschiedensten Spielgeräten auf dem Platz verbringen. Wer sich nicht sportlich betätigen wollte konnte seine Zeit auch mit schnitzen, chillen im Chill-Center oder im Pool verbringen.

Besondere Highlights des diesjährigen Lagers gab es viele. Unter anderem war da der Tagesausflug. Hierbei sind wir mit dem Bus in Richtung Bodensee gefahren und haben uns dort die Bodenseewasserversorgung angesehen. Dabei sahen wir, wie unser Holzgerlinger Wasser aus dem Bodensee gefördert und gereinigt wird. Es war sehr spannend diesen Vorgang anzuschauen. Anschließend sind wir noch nach Überlingen gefahren, um dort die Stadt unsicher zu machen. Der Süßigkeitenvorrat und die Spielzeugsammlung wurde dadurch erweitert. Am Wellness-Nachmittag konnten wir es uns richtig gut gehen lassen. Durch eine Massage, Haare waschen oder durch eine Aqua-Jogging Einheit konnten wir hierbei uns richtig entspannen. Außerdem konnten wir beim brennenden Kreuz uns neu bewusst machen, was Jesus für uns am Kreuz getan hat. An verschiedenen Stationen war Zeit für Dank, Bitte und Vergebung. Auch der Besuchstag, der bei uns ein fester Bestandteil ist war dieses Jahr ein großer Erfolg. Wir konnten hier unseren Eltern zeigen, was auf dem Lager so abgeht. Beinahe 300 Leute waren in Ampfelbronn um uns einen Besuch abzustatten. Das war sehr cool.

Alles in allem war es eine wunderschöne gemeinsame Zeit auf dem Zeltlager, die wir erleben und genießen durften. Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder am Start, wenn es heißt „Lagertime“!!!

Bericht: Max R., Luca E., Robin E., Nils B. und Robin M.

 

Hier noch ein paar Impressionen mehr: